Deo gratias

für den 2. Deutschen Evangelischen
Posaunentag in Dresden

Wechseln Sie zur
DEPT-WebSite.

 

Bläser/innen treffen sich in Leipzig
zum Kirchentag auf dem Weg.

Kirchentag

500 Jahre Reformation feiern wir
in Berlin zum Kirchentag.

Rückblick

Das war der DEPT 2016

Vom 3. bis 5. Juni 2016 fand in Dresden das größte Ereignis in der Geschichte der Posaunenarbeit statt: Zum zweiten Deutschen Evangelischen Posaunentag kamen 22.429 angemeldete Teilnehmer (davon ca. 17.500 mit Instrument) nach Dresden. Unter dem Motto Luft nach oben versetzten sie eine ganze Stadt in Schwingung: Der Altmarkt und der Neumarkt voller Menschen und Blech, 46 Konzerte an 28 verschiedenen Spielorten, eine OpenAir Kreuzchorvesper mit Turmbläsern auf der Kreuzkirche, eine Serenade an den Elbwiesen mit tausenden Zuhörern auf Dresdens Brücken ...
Höhepunkt und Abschluss des Festes bildete der feierliche Abschlussgottesdienst im Dresdner Stadion: Vor der eindrucksvollen Kulisse von 33.000 Gottesdienst-Teilnehmern und hunderttausenden Fernsehzuschauern spielte sich der weltgrößte Posaunenchor in die Herzen der Dresdner. Allen Anwesenden wird die überwältigende Klanggewalt des vielstimmigen Gotteslobes stets in Erinnerung bleiben.

Zur WebSite des DEPT 2016

 

Rückblick

Das war der DEPT 2008

Von 0 auf Nr. 1 – Der Posaunentag 2008 in Leipzig hat sich tief in die Herzen von 19.000 Teilnehmern gespielt.

Vom 30. Mai bis 1. Juni 2008 war Leipzig Gastgeber des bis dahin größten Posaunenchortreffens der Welt, des ersten Deutschen Evangelischen Posaunentags. Unter dem Motto OhrenBlickmal! verwandelten 19.000 Gäste (davon ca. 16.000 mit Instrument) die Stadt in einen goldglänzenden Schalltrichter. Der Augustusplatz komplett gefüllt mit Menschen und Blech zur Eröffnungsveranstaltung und zur Serenade, 25 Innenstadtbühnen der Posaunenchorverbände und -werke während der Straßenmusik, 25 festliche Abendkonzerte in 25 Kirchen für alle Teilnehmer, das anschließende Nachtkonzert. und der feierliche Abschluss­gottesdienst im Leipziger Zentralstadion haben sich tief in die Erinnerungen der Posaunenchorbewegung gegraben. 
 


Der erste DEPT hat es auch ins Guinness Buch der Rekorde geschafft: Während des Gottesdienstes war ein Notar des Guinness-Verlags anwesend und stellte noch vor Ort die Urkunde über den Weltrekord aus – Größter Posaunenchor der Welt.